Der Norden vom Süden

„On my way up north,
Up on the ventura…“
Tori Amos – A Sorta Fairytale (2002)

Seit ein paar Tagen sind wir nun schon mit unserem Auto unterwegs, einem knallroten Chevrolet mit vier Türen und genug Platz im Kofferraum für unser erstes Ziel: ein Outlet-Center in San Ysidro, direkt an der mexikanischen Grenze. Eigentlich hatten wir dort nur zwei, drei Stunden eingeplant, aber wie das so ist im Schlaraffenland… abends um sechs machten wir uns dann mit einigen Hosen, T-Shirts, Schuhen, Kapuzenpullis auf den Weg nach Ventura.

Da wir sowieso längs durch L.A. fahren mussten haben wir gleich noch einen Zwischenstop bei unsere Lieblingseisdiele Cantaloop am Hollywood Blvd eingelegt. Danach suchten wir auf Irrwegen den berühmten Mulholland Drive Anhänger der Hollywood Hills, um einen spektakulären Blick auf die funkelnden Lichter der Stadt zu bekommen. Nach den ganzen Abstechern ging’s dann den Ventura Highway nach Norden, und um Mitternacht waren wir endlich in unserem Motel.

Eigentlich waren wir hierher gekommen,um ein Stück vom vielgerühmten Highway 1 direkt an der Küste entlang zu fahren. Unser nächster Tagesausflug ging dann auch nach Santa Barbara und noch ein bisschen weiter, aber allzuviel tollen Meerblick hatten wir hier nicht. Der spannende Teil des Highway 1 ist wohl doch weiter nördlich. Einen Abstecher zum Big Sur haben wir zum Glück noch gegen Ende der Reise auf dem Plan.

Santa Barbara ist ein nettes Städtchen mit deutlich spanischen Einfluss in seiner Architektur. Ein riesiger Holzpier ragt ins Meer – früher habe hier große Schiffe angelegt, heute ist es eine Touristenattraktion mit Shops und Restaurants. Alles in allem mäßig beeindruckend. Wir essen indisches All-you-can-eat-Buffet, „one of the best in America“, und fahren weiter.

Nächster Halt: Dänemark. Solvang ist die selbsternannte dänische Hauptstadt in den USA. In guter amerikanischer Manier wirkt auch diese sonst vermutlich bedeutungslose Kleinstadt im Hinterland wie ein großer Themenpark. Dänische Straßennamen, dänische Bäckereien, ein Hans Christian Andersen Park, ein Meerjungfrauenbrunnen. Nur echte Dänen haben wir keine gesehen.

Ist ja alles ganz nett hier. Aber wir freuen uns auf die Wüste.