First Contact

Während die Ostküste gerade im Unwetter abgesoffen ist sind wir froh, dass wir auf der anderen Seite Australiens starten. Wir sind halbwegs aklimatisiert, der schlimmste Jetlag ist überwunden und die Aufregung bei den Neffen hat sich auch etwas gelegt – außer heute morgen beim Aufwachen, als wir uns schon zu unserem ersten Ausflug nach Rottnest Island aufgemacht hatten und die Kinder fürchteten, wir wären schon wieder abgereist.

wpid-Quokka-rs.jpg Die kleine Insel Rottnest vor der Küste von Perth kann man an einem Tag bequem mit dem Fahrrad umrunden. Als Ferienziel ist sie so beliebt, dass die Übernachtungsplätze unter den hiesigen Familien jedes Jahr in einer großen Lotterie verlost werden. Der Name Rottnest wurde der Insel von Siedlern wegen der hier beheimateten possierlichen Tierchen mit Rattenschwanz verpasst, die heute ebenfalls vom Tourismus leben. Tatsächlich handelt es sich dabei um sehr kleine Verwandte des Känguruhs mit dem Namen Quokka.

wpid-Quokka-caro.jpg Ein eher unrühmlicher Punkt in der Begegnungsgeschichte mit den Menschen war der Tag, an dem fiese Zeitgenossen mit einem der Tiere Fußball spielten – allerdings nicht als Duell, sondern mit dem Quokka als Ball. Wegen diesem als ‚Quokka Soccer‘ in die Geschichte eingegangenem Vorfall lehnen die pelzigen Insulaner die Teilnahme an Fußballmeisterschaften aus Protest ab und konzentrieren sich stattdessen auf neugierige, entspannte und ausgesprochen fröhliche Art um die anreisenden Touristen, in dem sie sich zunächst der Spannung halber rar machen, dann aber scharenweise für allgemeine Begeisterung sorgen.

wpid-Ricey-beach.jpg Unser erstes Quokka begegnete uns allerdings schon im Vorraum des Fahrradverleihs. Das übrige Personal war ähnlich freundlich, so dass wir schnell losradeln konnten. Die Insel ist innen trocken und heiß, außen aber von traumhaften kleinen Badebuchten mit weißem Sand und kristallklarem grünblauen Wasser umgeben. Wegen der sparsamen Vegetation gibt es praktisch keinen Schatten, und die wenigen Premiumplätze werden von relaxenden Quokkas in Beschlag genommen.

wpid-Lizard.jpg Oder von anderen einheimischen Tieren. Sonnenschutz ist auch für uns bleiche Mittwintereuropäer essentiell, immerhin ist dies der erste ganze Tag in der prallen Sonne. So wie es aussieht haben wir aber gut genug vorgesorgt, zurück zu Hause fühlen wir uns zwar müde und gut durchgegart, aber nicht angebrannt.